Basel-Stadt muss den Wohnungsbau verdreifachen

Die Grünen Basel-Stadt nehmen mit Sorge von der weiterhin viel zu geringen Wohnungsproduktion im Kanton Basel-Stadt Kenntnis.

Gemäss den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Amts wurden 2017 nur 369 Neubauwohnungen erstellt. Wie die Grünen Basel-Stadt kürzlich in einem Positionspapier Basel 2035: grösser, grüner & gerechter analysiert haben, sind jedoch pro Jahr mindestens 1‘000 Neubauwohnungen nötig. Nur damit können die hier arbeitenden Menschen auch hier leben und müssen nicht lange Pendlerwege in Kaufnehmen, sei es mit dem Auto oder mit dem Zug. Der ständige Anstieg langer, die Kantonsgrenzen überschreitender Pendlerbewegungen belastet die bereits strapazierte Infrastruktur zusätzlich.

Der Neubau von Wohnungen muss insbesondere auf Transformationsflächen wie dem Lysbüchel, dem Dreispitz und im Klybeck-Areal forciert werden, um bestehenden, günstigen Wohnraum vor dem Abbruch oder Luxus-Renovationen zu schützen. Aus diesen Gründen ist es bedenklich, dass das Statistische Amt in seiner Medienmitteilung davon spricht, dass der Wohnungszuwachs auch in den kommenden Jahren auf dem Niveau von 2017 und damit „weiterhin vergleichsweise hoch“ bleiben werde. Die Grünen fordernden Regierungsrat und den Grossen Rat dringend auf, geeignete Massnahmen zu ergreifen und zu unterstützen, um den nachhaltigen Wohnungsbau im Vergleich zu heute zu verdreifachen.

Harald Friedl

Parteipräsident, Grossrat
Geboren 1972, Jugend im Baselbiet. Seit 25 Jahren in Basel wohnhaft und seit 15 Jahren bei den Grünen zu Hause. Als Chemiker mit einem MAS Umwelt viele Tätigkeiten in Industrie, NGO und Verwaltung.

Infos zur Person

Mandate

  • Im Grossen Rat seit 01. Juni 2016 (Wirtschafts- und Abgabekommission, Wahlvorbereitungskommission)

Barbara Wegmann

Projektleiterin Nachhaltigkeit

Infos zur Person

Mandate

  • Im Grossen Rat vom 8.2.2017-29.02.2020