Die Tramnetzentwicklung 2030 ist der Start der Verkehrswende

Die Grünen Basel-Stadt begrüssen das heute bekannt gegebene Liniennetz 2030.  Die geplanten Erweiterungen des Netzes sind Meilensteine in der ÖV-Förderung und wurden von den Grünen schon lange gefordert. Nun müssen weitere Schritte folgen, um den Mobilitätssektor klimaneutral zu gestalten.

Der rasche Ausbau ist des Tramnetzes ein wichtiger Schritt in Richtung Verkehrswende. Das Tram ist  flächeneffizient, umweltfreundlich, schnell und bequem. Ein gut ausgebautes Tramnetz ist damit die Grundlage, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Alle Wohn- und Arbeitsgebiete brauchen eine gute und effiziente Tramanbindung. «Die Tramnetzentwicklung 2030 ist ein wichtiger Schritt, damit die Anwohnenden und Besuchenden auf ihr eigenes Auto verzichten können.» sagt Jérôme Thiriet, Grossrat. Die rasche Umsetzung des Margarethenstich und der Erweiterung der Linie 14 ins Klybeck begrüssen die Grünen Basel-Stadt demnach sehr. Gleiches gilt im Sinne der Effizienzsteigerung und zur Entlastung auch für die Tramerschliessung der wichtigen Verbindungen Claragraben und Petersgraben.

Passender Zeitpunkt

Der Zeitpunkt des ÖV- Ausbaus empfinden die Grünen Basel-Stadt als passend: Mit der Normalisierung der Pandemie wird das Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung wieder steigen, die Passagierzahlen werden sich erholen. Nun sollte das gesteigerte Mobilitätsbedürfnis möglichst neu durch den ÖV, Fuss- und Veloverkehr gedeckt werden. Die Tramnetzentwicklung 2030 ermöglicht dies.

Verkehrswende bedarf weitere Schritte

Im Sinne der Klimagerechtigkeit ist es unumgänglich : Wir müssen den Verkehrssektor in den nächsten Jahren auf netto null bringen. Dazu braucht es konkrete Massnahmen , um den Autoverkehr zu reduzieren. Es müssen daher Angebote geschaffen werden, welche die Bevölkerung zum Umsteigen auf Sharing-Angebote, ÖV, Fuss- und Veloverkehr motiviert. Der Tramnetzausbau macht zudem auch Road-Pricing-Modelle möglich. Verbesserungen der Infrastruktur für den Fuss- und Veloverkehr sind weitere Massnahmen, die für die Grünen unumgänglich ist.

«Die Tramnetzentwicklung 2030 ist das Rückgrat der Verkehrswende, ohne einen guten ÖV können wir jegliche Klimaziele im Verkehrssektor vergessen.» sagt Raffaela Hanauer, Co-Präsidentin, Grossrätin (UVEK).

Raffaela Hanauer

Co-Präsidium
Mobil: 079 414 93 37

Infos zur Person

Mandate

  • Im Grossen Rat seit 01.03.2020 (Umwelt-, Verkehr- und Energiekommission)

Jérôme Thiriet

Vorstand
Betriebswirt, CEO KurierZentrale

Infos zur Person

Mandate

  • Grossrat seit 13.02.2019 (Wirtschafts- und Abgabekommission)