EAP: Verbesserung des Modalsplits zweifelhaft und irrelevant

Die Nouvelle Liaison Ferroviaire (NLF) soll ab 2030 den EuroAirport Basel- Mulhouse (EAP) mit Mulhouse, Strasbourg und Basel verbinden, mit negativen Folgen für Anrainer und die Umwelt. Nun haben sich Umwelt- und Anwohnenden-Verbände im Dreiland zusammengetan und fordern, die NLF nicht zu bauen.

Das Ziel ist klar: mehr Passagiere, mehr Flüge. Damit verbunden sind auch deutlich mehr Lärm, Luftverschmutzung und Treibhausgase. Vor der Covid-Krise erreichten die Passagierzahlen am EAP bereits die Marke von 9 Millionen pro Jahr. Mit der NLF soll dieses ungesunde Wachstum fortgeführt werden.

Eine Verlagerung vom Auto auf die Eisenbahn wird zwar als Argument vorgebracht, ist aber angesichts der kürzlich erstellten und geplanten neuen Parkhäuser nichts wert. Die Projektstudie gibt selber zu, dass die Verlagerung nur geringfügig sein wird.

Für Mitarbeitende, von denen nur wenige im Terminal selber arbeiten, ist die NLF ebenfalls nicht interessant: Sie müssten teils über einen Kilometer zu Fuss gehen, um zu ihren Arbeitsplätzen zu gelangen. Da weiterhin Parkplätze in der Nähe existieren, wird der Umsteigeeffekt von Mitarbeitenden minimal sein.

So wie es jetzt aussieht, könnte höchstens noch eine fehlende Finanzierung das Projekt NLF stoppen. Die Schweiz hat den Kredit bereits grundsätzlich gesprochen.

Mit Blick auf die Klimakrise und die lärmbelasteten Anwohnenden wäre jetzt eine gute Gelegenheit, um dieses Ausbauprojekt für den EAP noch zu stoppen. Die Kosten sind mit rund 340 Mio. Euro für nur gut 6 km Bahnstrecke sehr hoch. Diese Finanzmittel müssen in nützliche Projekte zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität für alle in der Region investiert werden.

Unterzeichnende Organisationen

  • Association de Défense des Riverains de l’Aéroport de Bâle Mulhouse (ADRA)
  • Bürgerinitiative Südbadischer Flughafenanrainer e.V. (BISF)
  • VCS beider Basel

Unterstützende Organisationen

  • Alsace Nature
  • BastA!
  • Climat 3 frontières (C3f)
  • Europe Ecologie Les Verts Alsace (EELV)
  • Forum Flughafen nur mit der Region
  • Greenpeace Regionalgruppe Basel
  • Grüne Basel-Stadt
  • Grüne Baselland
  • Schutzverband der Bevölkerung um den Flughafen Basel-Mülhausen
  • SP Baselland

Déclaration sur l’enquête publique et la nouvelle liaison ferroviaire EuroAirport

Chers et chères mesdames et messieurs

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit, zum Projekt „nouvelle liaison ferroviaire EuroAirport (NLF EAP), welche die SNCF und der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg planen, Stellung zu nehmen. Nach dem Studium Ihres Dossiers vertreten die GRÜNEN Basel-Stadt aufgrund zahlreicher kritischer Punkte die Haltung, das Projekt NLF EAP insgesamt abzulehnen. Die NLF EAP stellt keinen Fortschritt in Richtung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Mobilität dar.

Verbesserung des Modalsplits zweifelhaft und irrelevant

In den Projekterläuterungen wird argumentiert, dass die Bahnanbindung des Flughafens den Modalsplit zu Gunsten des Zugverkehrs verbessern würde. Dies ist jedoch zu bezweifeln, denn es ist aus dem Projekt nicht ersichtlich, dass die zahlreichen Flughafen-Parkplätze im Zuge der Bahnanbindung abgebaut werden. Im Gegenteil: Zurzeit findet sogar noch ein Ausbau der Parkplätze statt. Dies, und auch die im Projekt formulierten Ziele deuten darauf hin, dass es bei der NLF EAP nicht primär darum geht, für die Passagiere und Arbeitnehmenden Anreize zu setzen, statt mit dem Auto, mit dem Zug zu kommen. Hingegen deutet es darauf hin, dass der Flughafen wachsen will. Selbst wenn durch die NLF EAP der Modalsplit der Flugpassagiere leicht verbessert werden kann, so kann dies nicht als Umweltnutzen gewertet werden, wenn das Fliegen dadurch an Attraktivität gewinnt und der Flughafen wachsen wird. Einen Ausbau des Flughafens und einer Zunahme der Flugverbindungen lehnen die GRÜNEN konsequent ab.

Zukunft des EuroAirports Basel – Mulhouse – Freiburg hinterfragen

Genervt sind die GRÜNEN darüber, dass der Flughafen von einer Zukunft ausgeht, in der noch immer gleich viel oder mehr geflogen wird wie heute. Die GRÜNEN setzen sich gegen unnötigen Flugverkehr, regelmässige Businessflüge und billige Kurzstreckenflüge ein. Die GRÜNEN appellieren, dass für das Erreichen der Klimaziele möglichst rasch in den nächsten Jahren unsere Flugbewegungen radikal einschränken werden müssen. Die internationale Staatengemeinschaft hat demnach auch als Ziel beschlossen, bis 2050 keine Treibhausgase mehr auszustossen, die nicht wieder gespeichert werden können (netto null). In Europa ist zudem abzusehen, dass das Angebot der Kurzstreckenflüge stark abgebaut werden muss. Diese Entwicklung spricht nicht für einen Flughafenausbau, sondern vielmehr für eine Neuorientierung der Flugbranche, weg vom viel fliegen und hin zu anderen Geschäftsbereichen. Die GRÜNEN halten daher die NLF EAP auch aus Sicht der Zukunftsperspektiven des EAP Basel – Mulhouse – Freiburg nicht für sinnvoll.

Klimaschädlichkeit des NLF EAP nicht thematisiert

Die GRÜNEN waren erfreut zu lesen, dass der Umweltschaden des Projekts im Kapitel «étude d’impact sur l’environnement» analysiert wurde. Leider fehlt uns jedoch eine Analyse des Effekts auf die Flugverbindungen und damit einhergehend deren Umweltauswirkungen. Wenn durch die NLF EAP die Flüge in Basel zunehmen, hat dies erhebliche kurz- und langfristige Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima. Diese Zukunftsprognose der Entwicklung des EAP im Zusammenhang mit der NLF EAP fehlt gänzlich. Die GRÜNEN betrachten die getätigte Analyse demnach als ungenügend. Sie kritisieren auch, dass die verkehrstechnische beziehungsweise wirtschaftliche Bedeutung weitaus stärker gewichtet wird als der Schutz der vom Flugverkehr betroffenen Bevölkerung vor Sicherheitsrisiken, Lärm- und Schadstoffimmissionen. Zwar wird der Begriff „Nachhaltigkeit“ wiederholt erwähnt, eine weitere Zunahme der negativen Auswirkungen des Flugverkehrs sowohl qualitativ wie auch quantitativ (räumliche Ausdehnung) aber explizit in Kauf genommen.

Bau der NLF EAP belastet und gefährdet Mensch und Umwelt

Wie aus dem Kapitel «étude d’impact sur l’environnement» hervorgeht, belastet der Bau der NLF EAP sowohl die Bevölkerung des Gebiets, als auch das Naturinventar. Zudem sind auch die durch den Bau der NLF EAP entstehenden Gefahren für Mensch und Umwelt nicht unerheblich.

Bahnanschluss belastet die Gesundheit der Bevölkerung der trinationalen Region

Im Dossier argumentieren die SNCF und der EuroAirport, dass sich die Lebensqualität der Bewohnenden durch die NLF EAP hinsichtlich der Lärmbelastung verbessern wird. Dies ist insofern stossend, als dass die Attraktivität des Flughafens durch den Bahnanschluss zweifelsohne zunehmen wird und damit auch die Anzahl Flüge steigen werden. Dies wird zur Folge haben, dass die regionale Bevölkerung noch mehr unter dem Fluglärm leiden wird.

Aus den oben genannten Überlegungen sprechen sich die GRÜNEN Basel-Stadt gegen die NLF EAP aus.

Raffaela Hanauer

Co-Präsidium
Mobil: 079 414 93 37

Infos zur Person

Mandate

  • Im Grossen Rat seit 01.03.2020 (Umwelt-, Verkehr- und Energiekommission)

Déclaration sur l’enquête publique et la nouvelle liaison ferroviaire Euroairport

Chères Mesdames, chers Messieurs

Nous vous remercions de nous donner la possibilité de participer à l’enquête publique concernant la nouvelle liaison ferroviaire EuroAirport (NLF EAP), que la SNCF et l’aéroport Bâle-Mulhouse-Fribourg souhaitent réaliser. Après avoir vu et étudié le dossier, de nombreux points critiques nous amènent à rejeter le projet dans son ensemble. La NLF EAP ne constitue pas un progrès vers une mobilité durable et respectueuse de l’environnement.

L’amélioration de la répartition modale du transport de personnes est discutable et insignifiante

Les explications concernant le projet stipulent que la connexion ferroviaire à l’aéroport améliorerait la répartition modale en faveur du transport ferroviaire par rapport au transport par voitures. Les VERT-E-S doutent fortement de l’effet escompté. Ce doute ou désaccord s’appuie sur le fait que le projet ne prévoit pas de réduire le nombre de places de parking pour voiture à l’aéroport. Au contraire: on constate même une augmentation du nombre de places de parking. Ce constat, ainsi que les objectifs formulés dans le projet, indiquent que la NLF EAP n’a pas pour objectif principal de motiver les passagers et les employées à venir en train plutôt qu’en voiture. Pour les VERT-E-S il est clair qu’il y a beaucoup plus d’éléments qui indiquent une volonté de croissance de l’aéroport . Même si la NLF EAP améliorerait légèrement la répartition modale, ce projet ne peut pas être considéré comme un avantage environnemental puisqu’il rend les vols plus attrayants. Les VERT-E-S rejettent systématiquement l’idée de l’expansion de l’aéroport et de l’augmentation des liaisons aériennes.

L’avenir de l’aéroport Bâle – Mulhouse – Freiburg doit être remis en question

Les VERT-E-S sont irrités par le fait que le projet se base sur un avenir dans lequel le nombre de vols est toujours égal ou supérieur à celui d’aujourd’hui. Les VERT-E-S se mobilisent contre le trafic aérien non nécessaire, les vols d’affaires réguliers et les vols court-courriers bon marché. Les VERT-E-S s’engagent à limiter radicalement la quantité de vol dès que possible au cours des prochaines années afin d’atteindre les objectifs climatiques. La communauté internationale a fixé un l’objectif de ne plus émettre davantage de gaz à effet de serre que ce que les puits de carbone naturels et techniques sont capables d’absorber et de stocker d’ici à 2050, (zéro émission nette). En Europe, il est donc prévisible que le nombre de vols court-courriers va être considérablement réduit et limité. Ce développement ne plaide pas en faveur de l’expansion de l’aéroport. Le secteur du transport aérien devrait donc se réorienter. Les VERT-E-S considèrent donc que la NLF EAP n’a pas de sens, même du point de vue des perspectives d’avenir de l’aéroport Basel – Mulhouse – Freiburg.

L’impact climatique du NLF EAP n’est pas pris en compte

Les VERT-E-S soutiennent le fait que les impacts environnementaux du projet ont été analysés dans le chapitre „étude d’impact sur l’environnement“. Malheureusement, il n’y a pas d’analyse concernant l’augmentation des vols aériens résultants ce projet et leurs impacts environnementaux. Si les vols à Bâle augmentent à la suite du NLF EAP, cela aura des effets importants à court et à long terme sur l’environnement et le climat. Cette prévision liée à l’expansion future de l’aéroport en relation avec la NLF EAP est totalement absente du rapport. Les VERT-E-S considèrent donc que l’analyse est insuffisante. Ils critiquent également le fait que la signification du trafic aérien et de l’économie ont un poids beaucoup plus important que la protection de la population contre les risques liés à la sécurité ainsi que les nuisances sonores du trafic aérien et ses émissions polluantes. Bien que le terme „durabilité“ soit mentionné à plusieurs reprises, une nouvelle augmentation des impacts négatifs du trafic aérien, tant sur le plan qualitatif que quantitatif (expansion spatiale), est explicitement acceptée au lieu de la remettre en question de manière critique.

La construction du NLF EAP pollue et met en danger les personnes et l’environnement

Comme le montre le chapitre „étude d’impact sur l’environnement“, la construction du NLF EAP affectera à la fois la population de la région et les éléments naturels l’environnement. En plus, il faut relever que les risques résultant de la construction du NLF EAP ne sont pas négligeables.

La liaison ferroviaire pèse sur la santé de la population de la région trinationale

Dans le dossier, la SNCF et l’aéroport Bâle-Mulhouse-Freiburg font valoir que la NLF EAP améliorera la qualité de vie des riverains en termes de nuisances sonores (produites par les voitures). Ceci est choquant car si l’attractivité de l’aéroport augmente grâce à la connexion ferroviaire et donc que le nombre de vols augmente, la population de la région souffrira encore plus du bruit considérable provoqué pas les avions.

Pour les raisons évoquées, les VERT-E-S de Bâle-Ville sont contre la NLF EAP.