Gesundheitspersonal erhält symbolischen Rückhalt

Das Gesundheitspersonal leistet Ausserordentliches, der Grosse Rat spricht sich deshalb für einen Corona-Bonus aus. Für die GRÜNEN Basel-Stadt ist dies ein wichtiges Zeichen an eine Berufsgruppe, weitere Massnahmen zur Entlastung des Personals sind dringend notwendig.

Der Grosse Rat packt gegen den Willen des Regierungsrates die Chance, inmitten dieser fünften Corona-Welle dem Gesundheitspersonal seinen symbolischen Rückhalt auszusprechen.

Politik steht in der Verantwortung

In dieser Pandemie zeigt sich drastisch, wie gross die Bedeutung der Spitäler und deren Personal ist. Sie stossen schweizweit an ihre Grenzen, da insbesondere das Personal nach eineinhalb Jahren Pandemie extrem überbelastet und ausgebrannt ist. Dies ist jedoch nicht bloss auf die Pandemie zurückzuführen. Sondern auch auf die Jahre der Effizienzsteigerung und Betreuungseinsparungen im Gesundheitsweisen – auf Kosten der Qualität der Pflege. Das Gesundheitspersonal hat einen Bonus mehr als verdient.

Das Gesundheitspersonal muss die Konsequenzen des zögerlichen und zaghaften Handelns von Bund und Kantonen tragen. Hier steht die Politik in der Verantwortung, insbesondere auch, weil immer mehr Personal fehlt.

Auf das Zeichen muss die Verbesserung folgen

In Basel-Stadt erzielte die Pflegeinitiative bei einer ausserordentlich hohen Stimmbeteiligung mit 66 Prozent ein sehr deutlich Ja. Die Stimmberechtigten sind besorgt, angesichts der Überlastung der Pflege, und wollen deshalb nicht nur eine Ausbildungsoffensive, sondern auch bessere Arbeitsbedingungen und Löhne. Bis die Forderungen der Pflegeinitiative umgesetzt sind, wird es allerdings noch Jahre dauern. Die GRÜNEN Basel-Stadt werden sich auf kantonaler Ebene dafür einsetzen, dass sich die Bedingungen für das Gesundheitspersonal merklich verbessern.

Fleur Weibel

Soziologin, Geschäftsleiterin Think Tank Gender & Diversity
Mobil: 079 517 25 05

Infos zur Person

Mandate

  • Im Grossen Rat seit 01.02.2021 (Gesundheits- und Sozialkommission, Petitionskommission)