Stimmberechtigte stützen Grüne Umwelt- und Kulturpolitik

Die Grünen und ihre Partnerorganisationen erringen mit dem Ozeanium-Nein einen historischen Erfolg. Gleichzeitig unterstützen die Stimmberechtigten den NMB- & Staatsarchiv-Neubau, ein Erfolg für Elisabeth Ackermann. Einen Monat nach der Erklärung des Klimanotstands lassen die Stimmberechtigten den Worten im Grossen Rat Taten folgen und versenken das geplante Ozeanium. „Für die Grünen ist dies ein historischer Erfolg“, […] » Weiterlesen

Nein zum Ozeanium

Grossaquarien rechtfertigen ihr Dasein in erster Linie mit dem Argument der Umweltbildung. Es gibt jedoch bis heute keine Studien, die einen pädagogischen Effekt bzw. eine Umweltsensibilisierung und dadurch eine Verbesserung des Meeresschutzes nachweisen. Tatsache ist, Menschen besuchen ein Ozeanium in  erster Linie, weil sie unterhalten werden wollen. Dabei wird den Besuchenden erst noch vermittelt, dass […] » Weiterlesen

Sechzig engagierte Personen bekennen ihr Nein zum «Ozeanium»

Ein Personenkomitee mit je 30 Frauen und Männern hat sich über die Ostertage gebildet. Es steigt heute in den Abstimmungskampf gegen das «Ozeanium» ein. Die Mitglieder stammen aus Politik, Umweltschutzkreisen, Ärzteschaft, Lehr- und Kulturberufen und der Klimaschutz-Bewegung. Basel braucht kein «Ozeanium»-Experiment Das 151.-Grossaquarium Europas ist unnötig und in keiner Weise innovativ. Die Bildungsbemühungen verpuffen gegenüber […] » Weiterlesen

Interpellation: Fehlende Visualisierungen beim Ozeanium

Am 19. Mai stimmen wird über den Grossratsbeschluss vom 17. Oktober 2018 betreffend Ratschlag Ozeanium und die entsprechenden baurechtlichen Anpassungen ab. Dabei ist es wichtig, sich als Stimmbürgerin und Stimmbürger bei der Grösse dieses Gebäudes ein umfassendes Bild vom geplanten Ozeanium machen zu können. Auf der Suche nach Bildern des geplanten Gebäudes bin ich auf […] » Weiterlesen

Bestehende Anlage sanieren und ausbauen anstatt uferloses Ozeanium

Der Zolli verzeichnete 2018 rund 90’000 weniger Eintritte als im 2017, das heisst die Besucherzahl ging um beinahe 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Anscheinend weil im 2017 keine neue Anlage lockte. Für die Sanierung, den Ausbau und die oft längst überfällige Gestaltung tiergerechter Anlagen ist man auf Spendengelder angewiesen. Für die Sanierung des 90jährigen […] » Weiterlesen

Nein-Komitee fordert: «Meere schützen, wo sie sind!»

Das Komitee «Nein zum Ozeanium» steigt in den Abstimmungskampf und präsentierte die Plakatkampagne gegen das geplante Meerwasseraquarium auf der Heuwaage. Das Komitee fordert, ernst gemeinten Meeresschutz dort zu betreiben, wo er dringend nötig ist: In den Meeren. Am 19. Mai werden die Basler Stimmberechtigten über den «Ozeanium»-Bau entscheiden. Das Komitee «Nein zum Ozeanium» hat heute […] » Weiterlesen

Für einen nachhaltigen Zolli

Roland Stark unterstellt der Leserschaft in seiner Kolumne «Muss der Basler Zolli schliessen?», dass, wer sich aus Gründen des Tierwohls gegen das geplante Ozeanium wendet, in der Folge auch die gesamte Tierhaltung des Zolli infrage stellen müsse. Dem ist nicht so! Der Zolli hat sich in den letzten zwanzig Jahren in Sachen Tierwohl positiv entwickelt. […] » Weiterlesen

Beim Ozeanium sind nur die Risiken nachhaltig

Das geplante Ozeanium ist ökologisch unsinnig und ökonomisch eine potenzielle Bürde für den Kanton. Die Grünen Basel-Stadt ergreifen deshalb das Referendum. Es gibt sinnvolle, spannende und zeitgemässe Möglichkeiten, Kinder und Erwachsene für unsere Umwelt zu sensibilisieren. An erster Stelle wäre dazu eine Politik notwendig, welche bei Verkehr, Energie und Ernährung im Sinne des Pariser Klimaabkommens […] » Weiterlesen

Polemisch und intolerant

In seinem Beitrag «Erinnerungen an Zackenbarsch Fritz» gibt Roland Stark zwar vor, als sei er ein Ausbund an Objektivität und fern jeglicher Polemik, doch genau die von ihm angeprangerte Polemik setzt er ein, um seine intolerante Haltung zu vermitteln und andere Ansichten zu verunglimpfen. Verschärfend kommt seine nachweislich falsche Behauptung hinzu, dass ich in meiner […] » Weiterlesen