Einwohnerratswahlen: Riehen atmet auf

Für die Einwohnerratswahlen stellt das Grün-Alternative Bündnis 15 Kandidierende auf, die sich unter dem Slogan Riehen atmet auf für ein sozialeres und ökologischeres Riehen einsetzen.

Das Grün-Alternative Bündnis (GAB) stellt für die Einwohnerratswahlen 15 Kandidierende auf. Auch die Bisherigen Cornelia Birchmeier Resch und Mike Gosteli treten an. Die Liste hat einen Altersschnitt von 47 Jahren und mit 60%-Anteil ist die Liste 8 die weiblichste Liste. Das GAB freut sich zudem zwei Kandidierende aus der Generation Klimastreik ins Rennen zu schicken.

Die Kampagne steht unter dem Slogan Riehen atmet auf. Die Menschen in Riehen sollen gesunde Luft atmen, sich in einer freien Atmosphäre austauschen und in Grünräumen verweilen können. Unsere Kandidierenden wollen, dass dies so bleibt und mit ökologischem Handeln soziale und wirtschaftliche Perspektiven für die nächsten Generationen schaffen.

Riehen atmet auf dank frischem Wind

Schutz von Natur und Bevölkerung hatten in der Politik einen schweren Stand. Riehen braucht eine Stadtentwicklung, die den Naturschutz und den Menschen in den Vordergrund stellt. Das GAB fordert eine Biodiversitätsstrategie. Konkret verlangt das GAB zudem eine Sanierung der Maienbühldeponie in den nächsten zehn Jahren.

Riehen atmet auf ohne Treibhausgase

Die Klimakrise verschärft sich. Deshalb geht die junge Generation auf die Strasse. Die Senkung der Treibhausgas-Emissionen macht auch in Riehen kaum Fortschritte. Im Verkehrsbereich und der Energieerzeugung gibt es Aufholbedarf. Das GAB fordert deshalb einen verbindlichen Absenkpfad der Treibhausgas-Emissionen für die Gemeinde inklusive Reduktionsziele für die Bereiche Verkehr, Gebäude und Energie.

Riehen atmet auf dank Solidarität

Die Covid19-Pandemie hat allen vor Augen geführt, wie fragil unsere Gesellschaft ist. Die Krise kann aber auch Wege zeigen, wie wir das Gemeinwohl stärken können. Das GAB steht ein für eine Politik, die niemanden zurücklässt, die einen Service Public für alle und für ein bezahlbares Wohnen einsteht. Das GAB will in der nächsten Legislatur dazu beitragen, dass Diskriminierungen abgebaut werden, Betreuungsarbeit angemessen bezahlt wird und dass ein öffentliches Netz aus Dienstleistungen allen niederschwellig zur Verfügung steht.

Cornelia Birchmeier Resch

1968, Riehen

Schulische Heilpädagogin, 1 Kind

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 01
Wahlkreis: Riehen

Mandate

  • Einwohnerrätin Riehen

Béla Bartha

1961, Riehen

Biologe, Geschäftsführer ProSpecieRara

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 03
Wahlkreis: Riehen

Ahmet Argüz

1975, Riehen

lic. iur., Jurist/Kaufmann

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 04
Wahlkreis: Riehen

Xenia Hunter

2002, Riehen

Gymnasiastin, Klimaaktivistin

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 07
Wahlkreis: Riehen

Domenica Ott

1953, Riehen

Homöopathin

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 08
Wahlkreis: Riehen

Simon Trüb

1985, Riehen

Dr., Literaturwissenschaftler

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 12
Wahlkreis: Riehen

Marina Vellone

1962, Riehen

Dipl. Sozialpädagogin

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 13

Neve Vergeat

1983, Riehen

Primarlehrerin, Masterstudentin Sonderpädagogik

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 14
Wahlkreis: Riehen

Noah Weber

1999, Riehen

Gärtner in Ausbildung

Infos zur Person

Listenname: Grün-Alternatives Bündnis
Listennummer: 08
Kandidierendennummer: 15

Zudem kandidieren von BastA! Mike Gosteli (bisher), Sabine Brändli, Christian Fässler, Irène Renz, Christine Rippberger.

 

Unterstütze die Kampagne mit einer Spende. Zur Kampagnenseite

 

GemeindeRatswahlen: FRISCHER WIND FÜR RIEHEN

Ein wunderschönes Dorf ist in Schieflage geraten. Die alteingesessene Mehrheit im Gemeinderat macht ihren Job nur halbherzig. Plötzlich rächt sich der Schlendrian: Ein Ausbau der S-Bahn droht den Dorfkern zu zerstören. Kann die Katastrophe noch abgewendet werden? Da stellt sich ein neues, tatkräftiges Team zur Wahl in den Gemeinderat! Starke und krisenerprobte Persönlichkeiten. Werden sie es schaffen? Können sie den dringend nötigen frischen Wind bringen?

So kann es nicht weitergehen!

Die bürgerliche Mehrheit im Riehener Gemeinderat hat in den letzten Jahren nicht brilliert. Die Finanzen sind nicht mehr im Lot und die Gemeinde ist in die politische Defensive geraten. Der Gemeinderat hat Mühe, seine Projekte zu realisieren, und kommt durch seine Passivität schnell in die Rücklage, wie die aktuelle Situation punkto Doppelspur-S-Bahn schmerzhaft zeigt. Während sich rundherum die Gemeinden entwickeln, ist Riehen daran, seine Chancen zu verschlafen. Es fehlt an Umsicht und Weitsicht, aber auch an der Teambildung im Gremium selber.

Neue Impulse!

Riehen braucht frischen Wind. In diesen Gemeindewahlen 2022 haben wir die grosse Chance, das Blatt zu wenden. Dafür braucht es im Gemeinderat Persönlichkeiten, die das Heft in die Hand nehmen und neue Impulse geben können. Persönlichkeiten, die das Herz am richtigen Fleck haben – und konstruktiv und hartnäckig an guten Lösungen arbeiten. Tatkraft und Kompromissfähigkeit sind dafür die Schlüsselqualifikationen. Edibe Gölgeli, Béla Bartha und Guido Vogel bringen genau diese Eigenschaften auf eindrückliche Art und Weise mit: Breite und überzeugende Führungserfahrung, pragmatische Lösungsorientierung und eine hohe Motivation, die Qualitäten Riehens weiterzuentwickeln.

Am 6. Februar 2022: Edibe Gölgeli, Béla Bartha und Guido Vogel in den Gemeinderat. Gemeinsam für Riehen – zusammen mit Christine Kaufmann und Daniele Agnolazza.

Die Kandidierenden

Edibe Gölgeli hat sich als SP-Grossrätin und als erfolgreiche Brückenbauerin einen Namen gemacht. Die Betriebsökonomin bringt viel Wirtschafts- und Führungserfahrung mit. Sie ist Mutter eines Sohnes und ist im Basler Hirzbrunnenquartier aufgewachsen. Seit fünf Jahren lebt sie in Riehen und ist begeistert von der Lebensqualität ihrer neuen Heimat.

Viel Elan und Führungsstärke

Edibe Gölgeli überzeugt mit ihrem Elan, ihrer positiven Energie und Lebensfreude. In Wirtschaft und Politik hat sie bewiesen, dass sie anpacken, zuhören, andere motivieren und führen kann. Sie weiss, was Effizienz bedeutet, weiss aber auch sehr genau, wie öffentliche Institutionen funktionieren. Als Neuzuzügerin bringt sie wichtige Sichtweisen mit in den Gemeinderat ein.

Spürbare Akzente für das Gemeinwohl

Edibe Gölgeli verfügt über einen breiten politischen Erfahrungshintergrund, wobei sie sich in den letzten Jahren auf die Familien-, Bildungs- und Sozialpolitik fokussiert hat. Ihr besonderes Engagement gilt dem Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder. Sie versteht es, für ihre Anliegen tragfähige Mehrheiten aufzubauen. So wird sie spürbare Akzente für das Gemeinwohl und den Zusammenhalt setzen können, im Interesse der Familien, der älteren Generation und der Umwelt.

Seit 30 Jahren engagiert sich Béla Bartha beruflich und politisch für die Erhaltung der Biodiversität. Dafür bewegte er sich bisher auf der nationalen und internationalen Ebene. Nun möchte er diesen reichen Erfahrungsschatz in der Riehener Gemeindepolitik einbringen. Als Biologe, Lehrer und später als Geschäftsführer einer mittelgrossen Non-Profit-Organisation hat Béla Bartha die Lebensrealitäten aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennengelernt.

Pragmatisch und nachhaltig

Als Grüner der ersten Stunde ist Béla Bartha wichtig, dass Naturschutz als Menschenschutz verstanden wird. Denn die Natur kann sehr gut ohne uns – aber wir nicht ohne sie. Naturschutz darf kein Luxus für Privilegierte sein: Nachhaltiges Essen, lebensfreundlicher Wohnraum und gesunde Natur müssen für alle zugänglich sein. Pragmatismus und umsetzungsorientiertes Handeln weisen Béla Bartha aus. So gehen die Zierpflanzensammlung im Garten der Clavel-Villa oder die in Riehen realisierte nationale Beerensammlung auf Initiativen von Béla Bartha zurück.

Vielfalt und ökologisches Potenzial nutzen

Auch Klimaschutz ist für Béla Bartha ohne Naturschutz nicht denkbar. Damit wir entspannt aufatmen können, braucht es beispielsweise auf den Plätzen und in den Hinterhöfen von Riehen mehr schattenspendendes Grün, das dem verdichteten Bauen und den Tiefgaragen allzu häufig zum Opfer fällt. Ökologisches Handeln muss sich lohnen – zum Beispiel beim Aufbau klimaneutraler Heizsysteme. Vielfalt fördern bedeutet neben natürlicher Vielfalt auch Raum schaffen für die Vielfalt in der Kultur, bei den Lebensmodellen und den Menschen, die unser Dorf bereichern.

Guido Vogel ist seit 2014 Mitglied des Riehener Gemeinderates. Er ist SP-Mitglied, 59 Jahre alt, verwitwet und Vater eines erwachsenen Sohnes. In seiner Freizeit erholt er sich als leidenschaftlicher Gleitschirmpilot gerne in der Luft. Von Beruf ist er Biochemiker und Mitbesitzer sowie Geschäftsführer der Riehener Firma Mabritec, die im Gewerbehaus an der Lörracherstrasse diverse Labordienstleistungen anbietet.

Kompetent und umsetzungsstark

Guido Vogel arbeitet präzise, mit viel Sachverstand und setzt dank seinem grossen Erfahrungsschatz die richtigen Prioritäten. Im Gemeinderat ist Guido Vogel zuständig für das Ressort Gesundheit und Soziales. Trotz der rechtsbürgerlichen Übermacht konnte er klare Akzente zugunsten der Bevölkerung setzen. Ein wichtiges Dossier ist das gute Wohnen im Alter: Hier engagiert er sich mit Nachdruck dafür, dass das Angebot ausgebaut und verbessert wird.

Erfahrener Teamleader mit Übersicht

Guido Vogel ist der umsetzungsstarke Garant für konstruktive und ausgewogene Lösungen. Er überzeugt mit seiner ruhigen, überlegten Art und weiss, dass sich mit Diplomatie mehr bewegen lässt als durch lautes Poltern. Guido Vogel hat seine Dossiers im Griff, und seine Arbeit wird auf allen Seiten hoch geschätzt. Nach acht Jahren im Gemeinderat bringt er den Rucksack mit, um die Verantwortung als Gemeindepräsident zu übernehmen. Er ist der ideale Teamleader, der die Übersicht hat und die Interessen Riehens gegen aussen wirkungsvoll zu vertreten vermag.